16. bis 18. September 2021

9.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:

Maimarktgelände Mannheim

Top-Themen

Studienberatung live!

Auf der Jobs for Future stellen sich Universitäten, Hochschulen und Akademien vor

Die Lieblingsfächer nach dem Abi vertiefen, die Ausbildung erweitern oder auf direktem Weg den Traumberuf ansteuern: Zum Studium führen verschiedene Wege, Tausende Studiengänge sind im Angebot. Damit es auch der Passende wird, laden auf der Jobs for Future Hochschulen, Universitäten und Akademien ein, ihre Angebote kennenzulernen. Erfahrene Berater gehen auf die individuellen Bedürfnisse und Interessen der Studierwilligen ein und geben wertvolle Tipps.

Forschen und anwenden. Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse nicht nur lernen, sondern an ihnen mitwirken – das macht für viele den Reiz eines Studiums aus. Ob Medizin, Bauingenieurwesen, Interkulturelle Bildung, Wirtschaft, Informatik, Geistes- und Naturwissenschaften: Wissenschaftler sind weltweit vernetzt, bereits im (Auslands-)Studium kann man erste Kontakte knüpfen. Je nach Studiengang liegt der Schwerpunkt auf der praktischen Anwendung, zum Beispiel bei betriebswirtschaftlichen Spezialisierungen wie Immobilienwirtschaft und Touristk oder kreativen Fächern wie Webdesign oder Digital Film Production.

Studieren und dabei Geld verdienen. Beliebt sind duale Studiengänge wie zum Beispiel an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg. Dreimonatige Theorie- und Praxisphasen wechseln sich ab. Auf der Jobs for Future stellen sich zahlreiche Partnerunternehmen vor, bei denen angehende Betriebswirte und Ingenieure in der Praxis erleben, was sie in der Theorie gelernt haben – und dabei Geld verdienen. Wie der Alltag aussehen kann, erfahren die künftigen Studis an den Ständen. Oft gibt’s praktische Übungen zum Ausprobieren. Immer mehr Hochschulen und private Akademien bieten berufsbegleitende Studiengänge an. Studiert wird nach Feierabend und am Wochenende, online und in Präsenzveranstaltungen.

Zweifel am Studium? Auch wer schon mitten im Studium steckt, ist bei der Jobs for Future richtig. Hier lassen sich Kontakte zu Unternehmen knüpfen für die Zeit danach. Wer in seinem Studium nicht so glücklich ist, kann gemeinsam mit Fachleuten – zum Beispiel bei der Handwerkskammer – herausfinden, woran das liegt und welche Alternativen es gibt. Für Abiturienten und Studienaussteiger bietet das Handwerk spezielle Modelle, die Theorie und Praxis verknüpfen.