20. bis 22. Februar 2025

9.00 bis 17.00 Uhr
Veranstaltungsort:

Maimarkthalle Mannheim

Top-Themen

Jobs for Future: Berufe mit Zukunft

Vom 22. bis 24. Februar lädt die Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium in die Maimarkthalle Mannheim ein – Eintritt frei

Tausende von Möglichkeiten nach dem Schulabschluss, Personalmangel in vielen Branchen und eine Welt, in der Digitalisierung und Künstliche Intelligenz eine immer größere Rolle spielen: Da braucht es Orientierung und persönliche Beratung, um den passenden Weg einzuschlagen! Genau das bietet die Jobs for Future vom 22. bis 24. Februar in der Maimarkthalle Mannheim. Dabei hat die Messe für Arbeitsplätze, Aus- und Weiterbildung, Studium nicht nur Schülerinnen und Schüler im Blick, sondern auch Studierende und Berufstätige, die sich weiterqualifizieren oder neu orientieren möchten. Das bedeutet vielfältige Chancen für Menschen in allen Phasen des Berufslebens. Entsprechend groß ist das Interesse der rund 320 Aussteller: Die Jobs for Future ist ausgebucht, es gibt eine Warteliste. Die Messe ist an allen drei Tagen von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Zahlreiche Branchen wie Hotellerie, Bau oder Pflege suchen händeringend nach Personal. Sie bieten auf der Jobs for Future ihre aktuellen Stellen sowie Ausbildungsplätze mit sehr guten Konditionen an. Vor allem aber können Unentschlossene herausfinden, welche Fähigkeiten und Interessen in den Berufsbildern gefragt sind, wie sie ihre Kenntnisse auf den neuesten Stand bringen können und welche Aufgaben in Ausbildung und Alltag anfallen. An den Messeständen stehen auch Azubis und Studierende, die aus eigener Erfahrung schildern, wie der Einstieg gelingt, an welchen Projekten man arbeitet und was ihnen an dem Unternehmen oder der Hochschule besonders gut gefällt. Einen Überblick geben die starken Kooperationspartner der Messe: die Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald, die Agentur für Arbeit Mannheim und das Regionalbüro für berufliche Fortbildung Mannheim-Heidelberg.

Wer erfolgreich und glücklich im Beruf werden will, muss sich selbst gut kennen. Familienbetrieb oder Weltkonzern? Kundenkontakt oder Werkstatt? Für die Forschung oder eher anwendungsbezogen studieren? Die Personalberater loten gemeinsam mit den Interessierten aus, ob Teamstrukturen und Unternehmenskultur passen und für welche Aufgabengebiete die Bewerber „brennen“. Wichtig dabei: Es gibt oft mehr interessante Ausbildungswege und Jobs, als den Besuchern bewusst ist, schon allein deshalb lohnt sich das persönliche Gespräch. Auch Quereinsteigende sind herzlich willkommen.

Erst fragen, dann üben: An den Ständen kann man zum Beispiel Blutdruck messen, einen Berufseignungstest machen, virtuell in die Rolle eines Chemikanten schlüpfen und in ein Dutzend Handwerksberufe hineinschnuppern. In Vorträgen und Workshops stellen Studienberater Zukunftsperspektiven vor, Ausbildungsbotschafter berichten über Karrieremöglichkeiten im Handwerk und Coaches laden zum Bewerbertraining ein.